SMB Anrath

St. Matthias Bruderschaft Anrath

SMB-Logo »Ihr meine Freunde«

SMB-Logo »Ihr meine Freunde«

»Wallfahrt« – das Wort lässt viele an »mittelalterliche« religiöse Praktiken und abergläubische Wundersucht denken oder verächtlich auf angeblich »naive Volksfrömmigkeit« herabblicken. Immer mehr Menschen entdecken jedoch inzwischen wieder, dass zum Leben »aufbrechen«, »sich auf den Weg machen«, »Gemeinschaft« und »Durststrecken« gehören. Fußwallfahrten zum Grab des Apostels Matthias in Trier haben am Niederrhein Tradition: seit über 800 Jahren machen sich Gruppen singend und betend auf den Weg durch die Eifel nach Trier, um Gemeinschaft im Glauben zu erleben, »mit Leib und Seele« Christ zu sein oder ganz persönliche Anliegen und Sorgen zu bewältigen.

Seit wann genau Menschen aus Anrath nach Trier pilgern und welche Pilgerwege sie ursprünglich gingen, wissen wir nicht genau. In einem Pilgergebetbuch aus dem Jahr 1751, das in »dritter vermehrter Auflage 1808« vorliegt, sind »Andachts-Uebungen bei einer achttägigen Pilgerfahrt, welche zur Verehrung des Heiligen Apostels Mathias und dessen zu Trier aufgehaltenen Heiligen Reliquien aus der Pfarrkirche der Gemeinde Anrath, im Niederstift Cöln, alle Jahr auf den ersten Freitag nach Christi Himmelfahrt ausgeführet wird«, dokumentiert. Außerdem findet sich in diesem Büchlein eine »weitere Nachricht von der hier zu Anrath 1787 neu errichteten Bruderschaft des h. Apostels Mathias, und Ablässen derselben«:

In obengemeldtem Jahre überschickte die Bruderschaft durch ihre Vorsteher eine demüthige Bittschrift an den regierenden Pabst Pius VI, mit Begehren er mögte für die Gemeinde Anrath Erlaubnis ertheilen, in der dem h. Apostel Mathias neulich zugeeigneten Kapelle in der Pfarrkirche des h. Johannes eine neue Bruderschaft zu Ehren des gemeldten heil. Apostels zu erichten, worauf der heiligste Vater ein apostolisches Breva ertheilte, wessen Anfang ist: Cum sicut accepimus e.c. gegen den 5. Junius 1787, dessen Original zeitlicher Vorsteher bewahret, eine aufrichtige Copie aber in gemeldeter Kapelle neben dem Altar ist angeheftet.

Fahne der SMB AnrathOffenbar gestattete Papst VI. also am 5. Juni 1787 die Wiedergründung einer St. Matthias-Bruderschaft (SMB) in Anrath, die ursprünglich wohl schon 1734 errichtet worden war – das legt jedenfalls ein 1977 hergestellter Wimpel nahe. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts schlief die Tradition der jährlichen Fußwallfahrt ein. Sie wurde erst in den 1980-er Jahren von Mitgliedern der Anrather Pfarrjugend wiederbelebt und erfreut sich weiterhin steigender Beliebtheit.

Die SMB Anrath pilgert inzwischen zweimal im Jahr die etwa 240 km von Anrath nach Trier: in der Woche um Christi Himmelfahrt, mitten in der »Hauptpilgerzeit«, gehen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene mit, in den Herbstferien eine kleinere Gruppe, früher hauptsächlich Familien, inzwischen ein »harter Kern« von Ganzpilgern, die ihr Gepäck selbst tragen. Die Lieder und Gebete, das Aushalten der körperlichen Anstrengung, die gemeinsamen Mahlzeiten und Übernachtungen lassen die Pilgerinnen und Pilger spüren, dass sich der Aufbruch aus dem Alltag lohnt.

Pilger-Plakette

Pilger-Plakette

Geleitet wird die SMB von einem gewählten Vorstand, dem Brudermeister und Stellvertreter, Schriftführer, Kassierer und das jeweilige Organisationsteam der Jugendwallfahrt angehören. Neben der Trierwallfahrt engagieren sich die Mitglieder der SMB im Laufe des Jahres in verschiedenen Arbeitsfeldern der Pfarrgemeinde St. Johannes Anrath und nehmen an Wallfahrten zur Kapelle »Klein Jerusalem« (Willich-Neersen) oder zur Kirche St. Matthias Hohenbudberg (mitten im BAYER-Gelände) teil. Jeden Mittwoch (16:30 Uhr) treffen sie sich zum Gebet in der Anrather Pfarrkirche St. Johannes Baptist.

Zum Weiterlesen:

2 Antworten zu “SMB Anrath”


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/